4.1 - Die Zeit danach.. Part 3

   Zurück daheim nahm Tedd eine heiße Dusche und malte mit dem Finger kleine Herzen mit einem "K" in der Mitte auf die beschlagene Duschwand. Kou war in der Küche und machte - was für eine Überraschung! - Pfannkuchen, als sein Handy klingelte.

 

 

 

 

 

   Tedd visierte nach dem Duschen sofort die Küche an. Er freute sich auf einen wunderschönen Abend mit Kou und hatte auch schon Pläne, wie er sich bei ihm für alles, was er heute für ihn getan hatte, bedanken könnte ^3^.

    In der Küche erwartete ihn Kou und sein besorgter Blick jagte Tedd einen leichten Schauer über den Rücken. "Ist was passiert?"
    Kou machte den Herd aus. "Deine Mutter.. ist im Krankenhaus."
   Tedd zuckte mit den Schultern. "Das wäre nicht das erste Mal. Du weißt doch, dass sie anfällig für Erkältung ist."
    Kou griff nach dem Autoschlüssel.


    "Sie hat versucht, sich zu erhängen."

 

    Das triste Gefängniskrankenhaus löste bei allen eine ziemlich bedrückende Stimmung aus. Anika weinte. Ben saß neben ihr und versuchte, sie zu beruhigen. Tedd stand am Fenster und starrte ausdruckslos in den abendlichen Himmel..

   Der Arzt übergab ihm vorhin einen Abschiedsbrief von Mona. Er wollte ihn nicht lesen, aber die Erfahrungen, die er in der Vergangenheit gemacht hatte, zwangen ihn dazu, nicht zu warten. Der Brief war kurz und beinhaltete genau das, was er dachte, dass er zu Lesen bekommen würde.

    "Es tut mir leid. Ich werde es wohl nie schaffen, dir in die Augen zu schauen und dich persönlich um Verzeihung zu bitten. Du weißt es und deswegen willst du nicht mehr kommen. Ich sage es dir hier, auf diese Weise.. mehr kann ich nicht tun. Du warst mein Fels in der Brandung und ich habe dich so kalt wie einen Stein behandelt. Es tut mir ehrlich leid. Bitte, kümmere dich um Ben und Anika. Und wenn du deinen Vater siehst, dann brich ihm für mich einen Arm.. dafür, dass er uns verlassen hat. Lebt wohl und denkt nicht an mich."


    Das war's. Keine Anrede, keine Unterschrift.. keine Wünsche..
   Er wollte es so oft.. und so sehr.. sich mit ihr auszusprechen. Ihr zuzuhören. Sie zu verstehen.. Beim Prozess im Sommer bewies sie Stärke und entlastete ihn von den alten Anschuldigungen, wodurch sein alter Jago-Fall wieder aufgerollt wurde und er auch da freigesprochen wurde. Er bekam auch eine finanzielle Ablöse für die 5 Jahre, die er gesessen hatte. Er spendete sie an ein Kinderheim. Aber sie.. Mutter.. Mona, wie sie von ihm angesprochen werden wollte, verfiel wieder in ihre alte Natur. Sie redete nicht mit ihm und wenn er auf sie einredete, machte sie den Anschein, sie würde ihm auch nicht zuhören, so dass er bei jedem Besuch aufgeben musste. Sie hatten einfach kein gemeinsames Thema.

   Kou erschien auf dem Flur und zog die fragenden Blicke der Geschwister auf sich. "Sie wird wieder gesund", sagte er und ein erleichtertes Seufzen erfüllte den Flur. "Sie wurde zum Glück rechtzeitig gefunden. Sie schläft jetzt. Ihr könnt sie später besuchen." Er schaute dabei Tedd an und obwohl der nach außen hin ruhig wirkte, bemerkte Kou, dass seine Hände nervös zuckten.  Kou verstand, was los war. Tedd fühlte sich bereits für Marks Tod verantwortlich.. für Carims gewissermaßen auch.. bei Norios angeblichem Tod war er mit den Nerven am Ende.. jetzt auch noch der Suizidversuch seiner Mutter..


   "Ich bin von Tod umgeben", sagte Tedd später im Wagen. "Er macht aus mir ein Opferlamm.. Ich.. mag nicht mehr mitspielen.."
   Kou hielt es für besser, zu schweigen. Tedd behielt seine Sorgen meist für sich. Es war besser, ihn reden zu lassen, damit er sich von der Last der vermeintlichen Schuld befreite.
   Weil aber Kou kein Wort sagte, hielt Tedd für den Rest der Fahrt auch den Mund. Manchmal machte er eine Bewegung, als wolle er doch was sagen, schwieg aber am Ende. Etwas überrascht wurde er, als Kou ihn vor seinem Haus verabschiedete und mit den Worten "Ich bin bald wieder hier!" weiter fuhr.. Vermutlich zu seiner Wohnung, in der er so unglücklich ist, dachte Tedd bitter. Es war doch nicht in Ordnung, dass Kou ihn jetzt allein ließ. Es war doch die beste Zeit, um einander in den Armen zu liegen.. Er brauchte Kou.. er brauchte ihn einfach.. Er brauchte ihn bei sich.. und nicht irgendwo auf der anderen Seite der Stadt.

 

 

   Müde sank er zuhause auf den kuscheligen weißen Teppich. Kou hatte seine Gründe dafür, gerade jetzt wegzufahren.. er tat nie etwas ohne Grund. Vielleicht bringt er ihm ja eine große Flasche Wodka und erlaubt ihm heute ausnahmsweise, sich ins Koma zu saufen.. Er musste ihm einfach vertrauen.. Tedd warf einen Blick auf eine kleine weiße Kommode, die an der Wand stand, wie immer, wenn die Zweifel ihn überfielen.

 

  Der Frankenstein-Teddy saß dort, zusammen mit dem kleinen Hässlichen Ding, dem kleinen Jago, wie Tedd ihn nannte. Das tragische Duo, das trotz allen Schwierigkeiten wieder ans Licht kam. Den kleinen Jago hatte Tedd nach der bitteren Trennung von Kou im Januar kaputt gemacht. Doch obwohl er bestürzt und wütend war, und aus dem Stoffding nichts als Fetzen übrig blieben, schaffte er es nicht, sich von ihm zu trennen. Er bewahrte alles in einer kleinen Kiste in seinem Zimmer auf. Zu der Zeit wohnte er bei Norio und es wurde ihm fast zum Verhängnis, dass er den Jago nicht weggeworfen hatte. Nach dem Vorfall in Norios Villa, als alle dachten, er hätte Norio umgebracht, wurden alle Zimmer von der Polizei auf Beweise durchsucht. Natürlich entdeckte man auch die zerrissene Stoffpuppe und scharfsinnig, wie die Beamten nun einmal waren, erklärten sie sich den Jago binnen Sekunden als Tedds gescheiterten Woodoo-Versuch an Norio Yagi. Niemand glaubte Tedd, dass die Puppe gar nichts mit Norio zu tun hatte.. Sie wurde konfisziert und als Beweismaterial gelagert, das von dem Staatsanwalt selbstverständlich dem Gericht vorgelegt wurde.

 

   Nachdem der Prozess vorbei war, brachte Kou alle "Beweise" zu Tedd zurück. Er sagte nichts zum Zustand der Puppe - immerhin hatte er sich das ja selber eingebrockt - aber Tedd beeilte sich damit, das Hässliche Ding wieder in Ordnung zu bringen und nähte die ganze Nacht daran, mit der Absicht, es wieder mal ein wenig anders zu gestalten.

     Der Grund dafür war einfach - Kou hatte seinen Teddy behalten. Damals im Park behauptete er, er hätte ihn weggeworfen - was Tedd ihm durchaus geglaubt hatte - doch es stellte sich heraus, dass er ihn in Wahrheit weiterhin mit Zuckerherzen fütterte, in all den Monaten, in denen er von Tedd getrennt war, sogar während dem Prozess. Als er ihn später zu Tedd brachte, zählte dieser, skeptisch, wie er war, heimlich alle Herzen nach und es waren weit über 300. Kou musste also tatsächlich jeden Tag ein Zuckerherz hineingelegt haben und das seit dem Tag, an dem er versprochen hatte, es zu tun.

    Der Bauch des Bären war schon so voll, dass die Zuckerherzen bei der kleinsten Berührung heraus fielen, also stahl Tedd regelmäßig ein paar davon, damit Kou jeden Tag weitere Herzen hinzufügen konnte. (Kou hatte es natürlich gemerkt, sagte aber nichts.)

   Die zwei Puppen gaben Tedd Halt. Es reichte wirklich, sie nur anzusehen.. und schon fühlte er sich wieder besser.. geborgen.. und geliebt.. Es gab nur eine Sache, die Kou besser konnte, als ihn zu verunsichern.. 

.. Ihm zu zeigen, wie sehr er ihn liebte.

 

     Tedd kehrte in Gedanken wieder zu Mona zurück. Wieso hatte sie das getan? Um so etwas wie Reue zu zeigen? Wollte sie wirklich aufgeben? Sie hätte doch wissen müssen, dass er sich dabei wieder die Schuld geben würde. Er war nicht gekommen, als sie ihn sprechen wollte.. Er besuchte sie so oft, aber sie sagte zu ihm nie ein Wort. Ein einziges Mal hatte er einen Besuch bei ihr verweigert.. und sie bestrafte ihn nun dafür.
     Sein Vater.. Tedd hatte Mona nie gesagt, dass er ihm längst begegnet war.. Das war noch zu der Zeit, als er auf dem Strich war. Sein Vater war beim Bundeskriminalamt tätig und verhaftete ihn einst bei einer Razzia. Sie erkannten einander und sein Vater half ihm später, eine neue Identität zu bekommen. Seitdem waren sie im Kontakt, hatten viel geredet.. Tedd erfuhr so einiges über seine leibliche Mutter, die starb, nachdem sie ihm das Leben geschenkt hatte. Aber dennoch war Mona seine Mutter, er hatte und kannte keine andere Mutter, nur sie.. selbst wenn sie gemein und ungerecht zu ihm war.. Es war doch nicht möglich, dass sie den Schmerz, den sie ihm hinzugefügt hatte, als er noch ein Kind war, mit einer Aktion wie heute einfach so gutmachen könnte! Das wollte er auch nicht..
     Tedd nahm sein Handy und schickte seinem Vater eine SMS mit der Bitte, Mutter zu besuchen. Sie war derzeit allein, erschöpft von all den Verhandlungen, die sie besuchen musste. Ihr drohten einige Jahre Haft.. und die Presse hatte auch keine andere Bezeichnung für sie als "Rabenmutter". Vielleicht war sie es ja tatsächlich.. Und gerade deswegen brauchte sie einfach jemanden an ihrer Seite..
     Prompt kam auch schon die Antwort-SMS. Vater meinte, er würde hingehen, wenn Tedd auch mitkäme. Sie einigten sich schnell.

 

     Der Aufzug im Flur war zu hören. Tedd stand auf - etwas weniger enthusiastisch als sonst - und ging zur Tür. Er wartete darauf, dass sie aufging, aber es klingelte stattdessen. Hatte Kou etwa seine Karte vergessen? (Tedds Tür hatte einen Kartenschloss, das zusätzlich einen PIN-Code verlangte.)
     "Kou, hör auf mit dem Scheiß!" sagte Tedd und machte ihm die Tür auf. "Ich - "

 

    Ein kleiner Hund starrte Tedd neugierig an.. Tedds Blick war eher verwirrt.


    "Das ist T.J.," lächelte Kou. "Er möchte hier wohnen."
    "Ja, sicher.." schnaubte Tedd. "Sonst noch was? Tierheim ist hier um die Ecke."
    Aber Kou war schon dabei, allmöglichen Hundekram herein zu schleppen. Futternapf und einen Riesensack Trockenfutter, eine Kiste mit Gummibällen und Plastikknochen und Decken und Hundekissen und zum Schluß erschien in der Wohnung auch noch ein großes Hundebett. Zu groß für so einen kleinen Hund.
    Tedd stand mit weit geöffnetem Mund da. "Spinnst du? Was soll ich mit einem Hund? Ich hab doch gar keine Zeit, geschweige denn Lust, mich um ein Tier zu kümmern!! Bring ihn wieder dorthin, wo du ihn her hast!" Er beobachtete, wie der Hund anfing, alles anzuschnuppern.
    Kou streichelte das Tier zärtlich - zu zärtlich, dachte Tedd verärgert - und warf einen Ball in die Ecke. Der Hund jagte ihm nach und brachte ihn wieder zu Kou zurück. "T.J. ist ganz brav", sagte Kou. "Wir werden viel Spaß mit ihm haben, du wirst sehen!"
    "Ich will keinen Spaß mit einem Hund haben! Bring ihn weg!" maulte Tedd. Tiere waren eine der wenigen Sachen, mit denen er nicht umgehen konnte. Zudem hatte er erst vor kurzem wieder die Möglichkeit bekommen, mit Kou ganz allein zu sein.. und jetzt soll diese über alles geliebte Zweisamkeit von einem Hund gestört werden?? Nein. Nein! Neinneinnein!!!  

 

   Der Hund schien bemerkt zu haben, dass er bei Tedd keine glücklichen Gefühle ausgelöst hatte. Etwas eingeschüchtert von der neuen Umgebung schmiegte er sich vertraut an Kous Beine. Man braucht wohl nicht zu erwähnen, was für eine Eifersuchtswelle in Tedds Herzen empor stieg^^".

 

   "Koou!!.. Bitte!! Wir sind so glücklich allein!!", schnaubte er erneut.

 

     Kou drehte sich zu Tedd um. "Weißt du, wieso der Hund T.J. heißt?"
   "Nein! Und es interessiert mich nicht!!" Tedd zog weiterhin stur an Kous Ärmel. "Irgendwelche bescheuerten Initialen..!"
    Er bekam ein weiteres Lächeln geschenkt. "Er trägt die Namensinitialen der wichtigsten Person in meinem Leben."
    "Ich weiß! Ich bin ja nicht doof!" schäumte Tedd. Natürlich begriff er sofort, dass T.J. die Initialen von Tedd Jigsaw waren; schließlich kannte er Kou gut genug. "Wenn ich dir so wichtig bin, wieso willst du den da hier haben?"
    Kou lockerte seine Krawatte. "Es ist ermüdend, ständig herumzufahren.. Und ich habe auch nicht mehr so viel Zeit für ihn wie früher. Er langweilt sich in meiner Wohnung."
    "Was soll das heißen? Hast du den Hund etwa schon länger?"
    "Seit Februar."


    Kou setzte sich auf das Sofa und ließ den völlig sprachlosen Tedd stehen. Er rieb sich müde die Augen und fing an zu erklären: "Ich habe ihn im Februar auf der Straße gefunden. Jemand hatte ihn ausgesetzt, wie es nun mal oft der Fall ist.
    Ich wollte ihn natürlich sofort in ein Tierheim bringen.. aber es war Samstagabend, also musste ich bis Montag warten. Er war ausgehungert und die Schweinekälte da draußen hat ihn völlig ausgepowert. Ich tat für ihn, was ich tun konnte, gab ihm was zum Essen und ne warme Decke.. und als er dann so da lag.. und mich mit dankbaren Augen anschaute.. da musste ich einfach an einen gewissen.. Jungen denken.. dem ich auch einst an einem kalten Abend begegnet bin." Tedd zuckte, denn er wusste, dass von ihm die Rede war.. von ihm und von dem Abend an dem er Kou zum ersten Mal getroffen hatte.. auf dem verflixten Strich..
    "Ich fühlte mich zu der Zeit schrecklich allein," fuhr Kou fort. "Es war nur einige Tage her, seit ich aus dem Krankenhaus entlassen worden war. Jemand hat mich zusammen schlagen lassen, weißt du.." Ja, Tedd wusste Bescheid. Und auch Kou war jetzt bekannt, dass es nicht Norio war, der die Schläger damals angeheuert hatte, sondern Daniel. Wieso er das getan hatte, darüber schwieg er. Überhaupt.. seit er zusammen mit Josh wegen Norios Entführung im Gefängnis saß, hatte er kein Wort zu irgendjemandem gesagt.. Der Knast machte einen stumm.. das war Tedd durchaus bekannt.   

 

 

   "Als er zum ersten Mal einen Pfannkuchen verschlang, wusste ich, wie ich ihn nennen musste.. Nicht wahr, T.J.?" T.J. spitzte die Ohren, als er seinen Namen hörte. "Für dich mag es lächerlich klingen, Tedd.. aber für mich war es so, als hätte ich dich.. in einer.. äußerst kleinen Version wieder gehabt.." Kou zog Tedd zu sich auf das Sofa. "Bitte, verlange nicht von mir, ihn weg zu bringen.. Er war auch zu oft allein. Ich habe kaum noch Zeit für ihn. Du und er, ihr werdet sicher Freunde. Und vielleicht.. bringt er dich ja auch auf andere Gedanken.."

    Er wusste es. Tedd wusste es, noch bevor Kou es aussprach: Er brachte diesen Hund hieher, um zu verhindern, dass Tedd sich in der Zeit, die er ohne Kou verbringen musste, mit den Gedanken an seine Mutter.. oder an den Tod beschäftigte. Ein Hund braucht viel Aufmerksamkeit.. und macht im Gegenzug viel Arbeit.. sodass Tedd genug zu tun haben würde, um nicht in Lethargie zu verfallen. Als wäre von dem fürsorglichen Kou etwas anderes zu erwarten..
    Tedd kuschelte sich an Kou, den er von jetzt an nur noch mehr liebte. Also hatte Kou sich um diesen Hund fast ein ganzes Jahr lang gekümmert.. so, als wäre es Tedd. Das war der Grund, wieso er immer wieder in seine Wohnung zurück kehrte.. wieso er nicht vollständig zu Tedd ziehen konnte. Er hatte nie ein Wort über den Hund verloren. Wie konnte er das sogar in der Zeit, in der er für Tedd als Anwalt fungierte, geheim halten? Wie konnte er damit nur alleine leben?
    Aber.. das war eben Kou.. der  geheimnisvoll und unscheinbar blieb, mit dem, was er tat.. dafür machte er es extra gut. Tedd dachte darüber nach, wie Kou sich gefühlt haben musste, als er versucht hatte, Tedd zu hassen.. oder ohne ihn zu leben.. Kou war lange Zeit richtig sauer auf ihn, weil er nicht in der Lage war, in ihm den Hexer zu erkennen, mit dem er seine Vergangenheit teilte.. Er war sauer auf ihn, weil er dachte, Tedd hätte ihn damals absichtlich versetzt.. und das wollte er ihm niemals verzeihen. Und dennoch.. konnte er Tedd nicht hassen.. Denn er liebte ihn bereits so sehr, dass seine Gefühle es nicht anders zugelassen hatten. Ganz gleich, was geschah, was für Unsinn er machte, oder was für schockierenden Überraschungen er sich stellen musste.. letztendlich stand er Tedd immer bei.. er beschützte ihn.. und liebte ihn nebenbei auf seine eigene Art und Weise.. bescheiden und so still, dass es keiner hören konnte.. Was für Schmerz muss er empfunden haben, als er Tedd in Norios Armen sah? Und diesen Kuss bei DE DOUM? Oder als im Fernsehen bekannt wurde, dass Tedd Norios Lover wurde? Dass er sogar mit ihm nach Amerika verschwinden wollte?

 

   Ja, es geschah ihm recht. All das war schließlich seine Schuld! Hätte er Tedd im Park, oder lange vorher, die Wahrheit gesagt, wäre alles anders gekommen! Der Schmerz wäre beiden erspart geblieben! Tedd schniefte an Kous Brust und bekam dafür einen Kuss auf die Stirn, bei dem er sich gleich besser fühlte. Aber vielleicht war es für sie so vorgesehen. Wäre ihnen sonst wirklich klar geworden, wie viel sie für einander empfinden?


   Tedd richtete sich auf. "Gut, er kann hier bleiben." Der Hund war schließlich nicht das Problem.
   Kou schenkte Tedd ein Lächeln voller Liebe, woraufhin dieser beinahe über ihn hergefallen wäre. Und er wusste, mehr als je zuvor, dass ihm nichts auf der Welt wichtiger war als Kou.. Er brauchte weder Geld, noch Ruhm, noch teure Autos, und am aller wenigsten brauchte er die Gedanken an die Vergangenheit.. Gedanken jeglicher Art..
   "T.J. kann hier bleiben, aber.. ich wünsche mir auch etwas.. als Gegenleistung.." Er stotterte die Worte nervös heraus. Nur noch ein Mal.. nur noch ein einziges, letztes Mal wird er sich etwas von Kou wünschen.. Nur noch ein Mal.. und danach nie wieder..
   Er traute sich erst nach einer Weile, Kou in die Augen zu schauen, der, immer noch lächelnd, darauf wartete, den Wunsch zu erfahren.. und auch von vorn herein entschlossen war, ihn zu erfüllen, egal um was es ging.


    Aber es ging nun einmal.. um Alles. Tedd schluckte seine Nervosität herunter..

Die Zeit danach - ENDE. 

 

4.2 - Eins und eins ist null  <-click für Fortsetzung!

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Xanatha (Dienstag, 04 Oktober 2011 20:28)

    Ich freue mich, dass es mit KI weiter geht. Ich finde es gut, dass die Beziehung zur Mutter thematisiert wird und auch wie du herausarbeitest, dass dies die Beziehung der Beiden (Koe/Tedd) belastet. Wie das weitergeht und ob Tedd und seine Mutter doch noch miteinander sprechen können, darauf bin ich gespannt.
    Ich wünsche mir, dass Norio einen Partner findet, der ihm gehörig auf die Nerven geht und ihm keine Ruhe lässt. Der Imperator hat dies echt verdient. Obwohl ich viel Sympathie für ihn hege. Er tut schließlich etwas dafür um seine Träume zu verwirklichen. Dies gehört zu ihm und er sollte auch weiterhin seine Träume umsetzen. Auch wen die Wege nicht immer ganz koscher sind.
    Außerdem wünsche ich dir viel Spaß beim Schreiben und mir diesen beim Lesen. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

  • #2

    iago-poisoned_love-teddy (Dienstag, 04 Oktober 2011 20:35)

    ahhhhhhhhh soooooo süß!!!!!!!!!!!! <3 <3 ach, ich find das soooo genial super!!!=) und die animierten bildchen!!!=) *joy* ^^=) ... und der hund is ja so niedlich^^=)=) ... also, nur so als gedanke der sich grad iwie in meinem Hirn breitgemacht hat^^: ich fänds voll süß wenn sie mit TJ ein Bad nehmen würden^^XD... nur das TJ dann wohl nicht sehr lange der jenige sein dürfte, der "geschrubbt" wird^^ XDD
    oder sie gehn mit ihm wandern, und Teddy geht die Luft aus, sodass Kou eine Mund-zu-Mund Beatmung durchführen "muss" ^^ ... und Kou trägt TJ bei der Wanderung die oft am Arm und Teddy wird eifersüchtig und möchte auch^^XD...das sind so die Gedanken die mir so durch den Kopf schwirren^^XD... ahh ah und was ich voll süß finden tät, - sollte Kous Anwort ( wie ich hoffe^^) "ja" sein, wenn TJ die Ringe "tragen" würd^^ XD...
    ah, ich quassl zu viel^^ - bin eben extrem begeistert von der Site und dem Romangan!!!!! *liebe* *vor-lauter-schwärm-blöd-guck* ^^ XD ...
    Danke danke danke für das erste Kapitel!!!!!! freu mich schon so auf das Nächste!!! und auf die schönen Bilder!!!!!! <3<3<3

  • #3

    iago-poisoned_love-teddy (Dienstag, 04 Oktober 2011 20:39)

    ah und was ich vergessen hab^^... ich fand das soooooooo schön, also Norio meinte, er wolle ein Duett mit Teddy singen!!!!!!!!!!!! lol und Norios Vorstellung vom Ende des Musikvideos^^ XD ahhh ^^ er kanns einfach nicht lassen!!^^ immer auf der pirsch!^^ ... super!!^^=) und das Kou Teddy so hilf mit seiner Vergangenheit abschließen zu können, sodass diese ihn nicht weiter so leiden macht!!! - ich find das so super schön!!!!=) hab das erste Kapitel förmlich verschlungen!!!! danke dafür!!=)

  • #4

    Hiji (Dienstag, 04 Oktober 2011 21:45)

    Ich sterbe hier echt vor Glück...
    Ich mag es einfach wie du immer wieder in die Vergangenheit rein schaust und sie dadurch analisieren, wenn man immer wieder an etwas erinnert wird und dann feststellt, es war schlimm, aber nun weiß man die Wahrheit.
    Das die Beiden sich wirklich SO sehr lieben, hätte ich nicht gedacht. Da war ich wohl leider etwas primitiv X'D Und deswegen glaubte ich wohl auch dran, dass Norio ein guter Ersatz bzw. DIE Liebe werden könnte für Teddy, was aber nicht der Fall ist.
    Erst jetzt bzw. mit dem Ende von KI 3, wir die Liebe von den Beiden RICHTIG klar und du nimmst sie auf und magst es einfach. Mann ey, du weckst da romantische Gefühle in mir xD Ich hasse dich ;///////////;
    Es ist einfach nur genial. Dein Stil ist wirklich gut und die Bilder sind traumhaft. Es ist wirklich aber etwas ungewohnt zu lesen, statt einen Manga zu haben. So ... stellst du dir eben alles vor, aber manchmal vermisse ich schon die Chibis oder eben Teddys Gesichtsaudrck.
    Irgendwie ... ungewohnt, aber nicht schlecht x3
    Und Kou ist wirklich ein Lieber, wieder auf seine typische ruhige und geheimnisvolle Art, aber nun einfach unter einem andere ngesichtspunkt. Das macht ihn nun doch ungaublich sympathisch und das er SO viel für ihn tut ist ungaublich schön . 3.
    Ich freu mich auf T.J. noch meeeeehr! Der Kleine ist so schnuffig und irgendwie erinnert er mich an dich. Baust du deinen Neuanfang mit deinem Hässchen nun in die Geschichte ein? ;)

    Ich liebe es und ich liebe natürlich auch meinen Norio wieder, aber auch wie Teddy es denkt, ich wünsche mir für ihn auch nur das Beste. Das er dieser gemine und großkotzige Imperator bleibt, aber eben dan ganz privat auch jemand zum schmusen, zum lieb haben und Sex haben hat~ Er hat es auch verdient. Auch genug mitgemacht und die Vila ist ja soooo groß~

    Der letzte Satz nun von Teddy ist wirklich ... wow... Er schaut auf dem Bild so schön und man würde am liebsten gleich Ja sagen! Arw~ ich bin gespannt auf Kous Antwort, denn Heirat bedeutet ja ... zu seiner Homosexualität zu stehen und das hat er bisher ja noch nicht (bzw. nicht so das es Teddy weiß xD) bekannt gegeben ;9

    Bin auf die Fortsetzung gespaaaant! <333

  • #5

    Ricchan (Mittwoch, 05 Oktober 2011)

    Oh mein Gott!!! Das ist sowas von süß romantisch >////<
    Ich mein...Tedd und Kou heiraten?! KYAAAA~~
    Wehe Kou gibt die falsche Antwort auf diese Frage, dann komm ich vorbei!
    Ich süße (und auch traurige) Geschichte. TJ ist herzallerliebst <3
    Hab ich das richtig verstanden, dass der Polizist im 3. Band, der bei Kou zuhause aufgetaucht und von der Website erzählt hat, Tedds Vater ist? Oô Krass!!! Damit hab ich nicht gerechnet! Muss ihn mir noch mal genau ansehen!
    Jetzt bin ich auf jeden fall sehr gespannt auf die Fortsetzung dieses Romangan ^////^ (Hochzeit!!!!! <3333)
    HDL
    Kiss

  • #6

    Misalein (ryumisadei) (Mittwoch, 05 Oktober 2011 23:21)

    omg omg omg omg omg omg WIE SÜß!!!!!!!!!!!!!!! OMG!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    OO!
    *anstaar*
    tol
    traurig
    faszinirend!!!
    ahrg ..so lang warten >.<..
    aber...was mir fehlt ist tedds sucht danach kou in tangas zu sehen XD

  • #7

    Genis (Samstag, 08 Oktober 2011 21:14)

    was soll ich den dazu sagen
    oder wo anfangen q.q
    ich hab geheult, gelacht und mit tedd und kou steine gegen das grab geworfen Bo
    da war echt alles dabei
    aber ganz erlich..
    eins stört mich nun doch...
    das endeeeeeeeeee
    oder besser das es endet q.q
    will meeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr
    *jammer*
    aber ich freu mich auf nächste woche x3

  • #8

    Tonaradoss (Sonntag, 09 Oktober 2011 13:31)

    Hu, ich bin schneller ans Ende gelangt, als ich dachte.

    Zunächst mal, ja ich bin ein Fan von Norio x Tedd und konnte Kou niemals wirklich aussstehen. Aber ich dachte mir nach KI 3 muss ich ihm zwangsläufig eine Chance geben, wenn ich wissen will, wies weitergeht.

    Hau mich, aber ich hab im Manga irgendwie nicht gecheckt, dass Rich und Poor ein Paar sind. Allerdings finde ich die Idee toll, ich mag es, wenn ältere Herren auch ihren Leidenschaften nachgehen... ^^
    Durch den Manga allerdings hatte ich Tedd viel zu sehr in die Uke/Passive Rolle beim Sex gedrängt. Dass er jetzt anscheinend der aktive Part in der Beziehung ist, will mir nicht ganz in den Kopf, auch wenn ich die Szene durchaus heiß fand. Allerdings würde ich mir persönlich bei den beiden eher wünschen, dass sie sich abwechseln, als das Tedd für immer Aktiv bleibt (ich weiß jetzt nicht ganz genau, ob Tedd immer aktiv war in ihrer Beziehung. Es klang jedenfalls nicht so, als wäre er es das erste Mal gewesen).

    Dass Tedd seine Mutter besucht, finde ich ziemlich erstaunlich. Sie hat ihn zwar letztlich den Kopf gerettet. Aber für mich ist sie nach wie vor überhaupt diejenige, die ihn in den ganzen Schlamassel gebracht hat durch ihre eigene Schwäche (ich persönlich hasse solche Frauen, von denen es leider viel zu viele auf dieser Welt gibt). Deswegen finde ich es schon... verwunderlich, dass er sie überhaupt besucht hat, dass er den Besuch dann aussetzt wundert mich dann gar nicht, dass ist wenigstens konsequent, besonders, wenn sie wieder in ein altes Muster zurückfällt. Dass sie sich dann umbringen will... Na ja, ich find die Frau extrem egoistisch, Tedd sollte sie in Zukunft ganz meiden. Er weiß doch, dass Blutsverwandschaft keine Mutter ausmachen, von daher versteh ich nicht, warum er sich an diese Frau so klammert. Okay, sie hat ihn adoptiert... Na ja.

    Ich muss gestehen, irgendwie mag ich den kleinen Einblick in den Alltag von Tedd und Kou. Auch wenn es so wirkt, als würde Tedd überhaupt nicht arbeiten *lach* (aber gut, er muss sich ja erst wieder richtig rehabilitieren).

    Ich mochte die Szene aus dem Friedhof. Auf den ersten Blick mag Kous Verhalten vllt. kindisch erscheinen, aber Tedd hat diesen Anstupser gebraucht. Ich fand es jedenfalls gut inszeniert, dass Kou den ersten Schritt gemacht hat (und nicht, wie man vllt. erwarten würde, derjenige war, der ihn aufgehalten hat. Obwohl ich fast denke, Norio hätts getan...).

    Ich weiß, ich sag wenig zu seinen Geschwistern. Aber ich finde sie bisher auch noch recht blass in ihrer Inszenierung und Gestaltung. Ich weiß nicht, ob du größere Pläne mit ihnen hast, wenn nicht, ist das ja auch nicht weiter nötig, da sie dann ja nur Randfiguren sind. Besonders Anika kam ja kaum vor und hat deswegen kaum Charakter. Allerdings gebe ich zu, dass mich seine Familie bisher auch recht wenig interessiert, da ist der Yagi-Clan deutlich interessanter...

    Dass Kou dann diesen Hund anschleppt... Na ja. Mit der Zeit lernt man beim Sex das Tier zu ignorieren. Schlimm wirds nur, wenn er mitmachen will *lol* Aber ich mag Hunde nicht besonders, ich finde Katzen toll (deswegen mag ich die Katzen-Tedds auch so sehr *g*). Ich hoffe nur, dass der Hund nicht dafür benutzt wird sämtliche Sexszenen mit denen zu vereiteln oder als Vorlage für tausend Slapstickeinlagen dient (Hunde eignen sich dafür nämlich weitaus besser als Katzen...).

    Das Ende. Na ja, es überrascht mich nicht. Es ist Tedd. Voreilig und schnell *g* Dennoch bin ich gespannt, was Kou dazu wohl antworten wird. Ich hoffe ja fast nein, aber nicht deswegen, dass ich Norio mag, sondern weil das für mehr Spannung sorgen würde. Ich bin da also gespannt!

  • #9

    Tonaradoss (Sonntag, 09 Oktober 2011 13:32)


    Norio... Hach ja, der Arme tut mir richtig leid. Vor allem weil er sich grundlos Hoffnungen macht. Ich weiß, gerade diese ist schwer zu bekämpfen, aber...
    Seinen Streich fand ich sehr lustig, vor allem zu was es geführt hat *lach* Okay, Todespanik ist nicht lustig *g* Aber ich denke schon, dass der Herr Papa irgendwann dahinter kommen und dann gehts rund. Irgendwie freu ich mich darauf, sollte es vorkommen... ^^
    Ich persöhnlich würde es schön finden, wenn dann auch wieder mehr aus Tedds Musikerleben gezeigt wird. Liegt vllt. auch daran, dass ich selbst Musik über alles liebe und es sehr interessant finde, vor allem abseits vom Klischee Musiker x Fan.

    Abschließend kann ich sagen, dass ich Kou hier um einiges sympathischer finde als im Manga. Vielleicht, weil er endlich sein wahres Ich zeigt? Oder weil es ein Neuanfang für die beiden ist. Dennoch finde ich Tedd da etwas ZU vertrauensselig, gerade was alles passiert ist. Ich fange jedenfalls langsam an mich mit Kou anzufreunden, was ein positives Zeichen ist. (Allerdings frage ich mich an der Stelle schon, ob der Vater eigentlich checkt, was er alles für Geld rauswirft, um diesen einen Klienten zu bedienen. Es ist ja nicht sein privates Geld, oder hat er n Treuhandfond ausgezahlt bekommen und ich habs nur vergessen?).

    Zu den Bildern... Ich mag den Katzen-Tedd. Gott er ist so unheimlich niedlich. Aber ich mag auch diese HellblauTöne, die du bei einigen Bildern von ihm verwendet hast. Nur viel zu wenig Norio. Es wäre eine Schande ihn zu einer Randfigur verkümmern zu lassen. Ich weiß, dass er nicht mehr die Rolle spielt, aber ich fände es unlogisch und inkonsequent als Weiterführung von KI, wenn Norio kaum noch vorkommen würde. Er war ja nun doch sehr prägend für das Leben von beiden.

    Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weiter geht.

    Schöne Grüße

    Tonaradoss

  • #10

    Prussi (Sonntag, 09 Oktober 2011 16:00)

    ;_;
    Muss erst einmal meine Augen trocknen. Wahnsinn. Die Fortsetzung ist dir wieder sehr gut gelungen. Ich weiß gar nicht so genau, wo ich anfangen soll.
    Zumindest sind auch die Norio-Fans auf ihre kosten gekommen und ich fand es auch toll, den Bogen der Ereignisse danach auch auf ihn auszuweiten. Er gehört nun mal ins Geschehen mit hinein und wird auch weiterhin eine Rolle in Tedds Leben spielen, sei es auch nur beruflich. Obwohl Norio gern etwas mehr hätte.

    Der Part mit mit Tedds Bewältigung der Vergangenheit fand ich sehr gelungen und emotional. Es erinnerte mich ein bischen an Forrest Gump (ich mag den Film). Da gab es eine ähnliche Situation (Haus abreißen). Manchmal muss man zu drastischen Maßnahmen greifen, um dem Ganzen ein Ende zu setzen, aber ich denke, Kou hat das Risiko einschätzen können.Auch wenn es für alle Beteiligten ein harter Schritt war, so ist man doch um eine Last leichter und kann dieses schreckliche Kapitel abschließen. Ich hoffe, dass es Tedd geholfen hat. Die Geste von Ben mit dem Heiligenschein für den Teddy fand ich echt süß. Schön, wie die Geschwister einander Halt und Zuversicht geben.

    Teddy hat schon von vielen Seiten Zuneigung, Liebe, Akzeptanz und Anerkennung erfahren, leider nur noch nicht von der Person, von der er es sich am meißten wünscht. Ich habe so das Gefühl, dass seine Umwelt alles versucht, um ihm die Schuldgefühle und Ängste zu nehmen, er aber nur durch die Anerkennung und Entschuldigung seiner Mutter wirklich, ich sag mal - geheilt- werden kann. Ich habe solche Phänomene auch schon bei Kindern erlebt. Egal was sie erleiden, ertragen oder erdulden mussten - die Familie, die Eltern stehen immer an erster Stelle, egal wie schlecht es ihnen bei ihnen ergangen ist. Und sie würden sich immer wieder für sie entscheiden.
    Tedd hat alles versucht, diese Anerkennung zu erlangen. Doch sieht er sich wiederholt scheitern. Ich hoffe noch immer auf das Gespräch mit ihr und Tedds Vater und ihm. Vielleicht wird da die Situation geklärt und gelöst. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zum Schluss.

    Das mit dem Hund ist ja drollig. Komisch, meistens werden kleine Hunde aufgelesen. Ich glaube, erst einmal sind mir kleine Kätzchen unter gekommen. Aber macht nichts. Wo treibt sich Kou eigentlich nachts immer rum?!
    Mich würde es ja mal interessieren, wie Teddy sich bei T.J. beliebt machen will, wenn er momentan auf Kou fixiert ist?! Ich kenne mich mit Hunden ja nicht so aus, aber meine Eltern hatten mit ihrem Welpen damals ganz schön zu tun, weil er ständig geheult hat. So ist mein Vater ständig mit ihm spazieren gegangen. Schließlich hat er ihm ein Kleidungsstück von sich in den Zwinger gehängt und fortan schlief er immer darunter und alles war gut.

    Tja, auf Kou´s Antwort bin ich ja mal gespannt. Kann die Fortsetzung nicht mehr erwarten.

    Dann bis bald.

  • #11

    GeZ (Dienstag, 01 November 2011 15:31)

    Huhu Zofi ^^

    Die Sachen von 4.1.1 brauch ich ja nicht noch mal zu kritisieren, also spar ich mir das hier. ,P
    Zu 4.1.3 hab ich sogar gar nix zu sagen, aber bei 4.1.2 sind mir ein paar Ungereimtheiten aufgefallen. Wie kann Ben z.B. Anika in die Rippen stoßen, wenn Tedd in ihrer Mitte steht und sie beide seine Hände halten? o_Ô
    Und bei den Bildern finde ich, dass die Schrift auf Marks Grabstein nicht golden aussieht… ^^“ Carims Grabstein ist dann auch einmal so eckig und im anderen Pic wirkt er nicht so spitz, sondern abgerundeter.
    Das war’s dann aber schon mit dem Gemecker. (:

    Zur Story: Dass Kou Tedd hilft, die Vergangenheit zu verarbeiten, ist toll. Dass es da auch noch den Beistand der Geschwister gibt, ist auch schön und dass sogar Norio zum Hausabriss kommt, find ich lieb. *^*
    Generell dass mit dem Haus, hach. Irgendwie verbindet man Orte und/ oder Gegenstände eben doch mit gewissen Erinnerungen und man kann ganz sentimental an den seltsamsten Dingen hängen, wenn man sie mit etwas Bestimmten verbindet. Dass man dann auch Sachen loswerden will, die man mit unguten Geschehnissen in Zusammenhang bringt, ist klar. Da ist das abreißen-Lassen des Hauses gut zu verstehen…
    Das mit dem Grabstein-Beschuss dagegen fand ich ganz schön hart. Ich bin da sehr pietätvoll und für mich war das grenzwertig, wenn auch nachvollziehbar…
    Interessant fand ich, dass Tedd Kontakt zu seinem leiblichen Vater hat und wenn sie Mona besuchen, wird man ihn ja vllt auch kennenlernen. Darauf bin ich schon gespannt. Und erst recht auf ihre Reaktion, wenn sie ihn sieht – oha… O_O Und hoffentlich kann sie die Kraft aufbringen, sich ihrer Vergangenheit und ihren Taten zu stellen und sucht nicht wieder die Flut im Freitod… Mit dem Geständnis vor Gericht hatte sie ja schon mal den richtigen Weg eingeschlagen!
    Schließlich T.J. – der ist ja unheimlich süß. *~* Bin mal gespannt, inwiefern er Tedds und Kous Leben noch beeinflussen wird. XD
    Und die Antwort auf den Antrag werde ich ja gleich lesen… ^^

    Grüßlis, GeZi.

  • #12

    Katrin (Donnerstag, 17 November 2011 00:45)

    Mir hat dieses Kapitel sehr gefallen.
    Leider legen jetzt schon einige Stunden seit dem Lesen zurück und zwischendurch hatte ich viel um die Ohren. Deswegen werde ich jetzt nicht auf Einzelheiten eingehen.
    Nur soviel sei gesagt: Ich bin froh, dass Kou und Tedd jetzt endlich richtig zusamen sind. Sie lieben einander schon so lange, auch wenn es durch die verschiedensten Missverständnisse teilweise auch Hass war.
    Kou geht sehr einfühlsam mit Tedds Vergangenheit um und auch Ted kann sich einigermaßen in Kou hineinversetzen.
    Kou hilft Tedd mit seiner Vergangenheit abzuschließen und zwingt ihn ein wenig aus sich heraus.
    Zum Beispiel am Grab seines Vaters. Tedd wäre nie auf die Idee gekommen dort solch ein Teater zu veranstallten und mit steinen und Worten nur so um sich zu schmeißen.
    Tedd musste ihn soweit bringen.
    Genauso die Sache mit Tedds Haus, wo er als Kind gewohnt hat. Um mit der Vergangenheit abzuschließen musste er noch mal dahin. Kou hat es gewusst.
    Und T.J. ist ja wohl herzallerliebst.^^
    Auch da hat Kou mitgedacht und eine Verbindung zu Tedd geschaffen. Ich glaube, der kleine quirlige Kerl wird ihn so auf trapp halten, dass er gar nicht anders kann, als nicht an sine Vergangenheit zu denken.^^

    Was den Heiratsantrag betrifft, so glaube ich nicht, dass Kou, trotz aller Liebe zu Tedd, so schnell über seinen Schatten springt. Über ihm steht immer noch sein Vater, der ihm und Norio das Leben zur Hölle gemacht hat.

    Für Kou wünsche ich mir, dass er seinen Berg an Altlasten auch bald bewältigt. Und natürlich, sollte er sich zum Outing entscheiden, oder es geschieht durch blöden Zufall, dass es kein alzugroßen Aufruhr verursacht. Soll heißen, dass sein Vater ihn am Leben lässt.

    Für Norio wünsche ich mir, dass er über seine Sehnsucht nach Ted hinweg kommt. Vielleicht steigt in ihm ja wirklich das Interesse an Benjamin.^^
    Und wenn dieser nach einiger Zeit doch auf eventuelle Avancen von Norio eingeht ...
    Vielleicht klappt es ja.^^

    So. Jetzt habe ich doch eine ganze Menge geschrieben. Wollte ich doch gar nicht.
    Egal. Aber eines wollte ich noch sagen. Die Bilder sind der Hammer.
    Am schönsten fand ich allerdings das T.J.-Bild.
    Den kleinen Kerl hätte ich am liebsten hier bei mir.^^

    Das wars. Ich bin fertig. Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel.

    Liebe Grüße
    Katrin

  • #13

    Koneko-chan (Freitag, 27 Januar 2012 23:16)

    das ist der reinste wahnsinn. armer tedd, wie kann er das alles nur durchstehen, ich wäre schon längst daran zerbrochen, aber das mit dem hündchen war zuckersüß, und der heiratsantrag erst. ich habe ja alle 3 mangas zu hause, und lese sie mir auch immer wieder durch, weil sie einfach zu genial sind, aber dieser romangan, ist einfach nur genial, ich finde es sehr schade, dass keine vortsetzung erlaubt wurde, denn eigentlich kann man einen unendlich manga daraus machen ich hoffe noch sehr viel lesen zu dürfen.

  • #14

    Miracel (Montag, 05 März 2012 16:36)

    Oh ha...
    Man oh man, das war wirklich etwas für die Tränendrüsen. Und jetzt einen Heiratsantrag? Oh weh wenn das man gut geht ^^°
    Aber ich hab schon ein paar tüchtige Tränen vergossen, weil das eben so Mitfühlend geschrieben wurde, das ich gar nicht mehr aufhören konnte mit Lesen.

    Die Bilder sind wie mal wieder voll süß und ... mahh ich glaub ich verschlinge gleich noch das nächste Kapi. ähm na ja, wohl erst heute Abend, bin schon mächtig gespannt was Kou wohl auf diesen Antrag antwortet.

  • #15

    u=274914 (Dienstag, 23 April 2013 22:47)

    I shared this on Twitter! My friends will definitely like it!

  • #16

    Masticating Juicer (Freitag, 03 Mai 2013 09:38)

    I just shared this upon Myspace! My buddies will definitely enjoy it!


Impressum | Datenschutz | Sitemap
KILLING IAGO©Carlsen Verlag GmbH,Hamburg 2008/Zofia Garden