4.4 - Inferno Part 6

 

    Die Autobahn war trotz Kous Sorgen relativ frei und sie kamen gut voran. Hier und da schneite es, dann lange Kilometer nicht mehr, dann fing's wieder an, danach hörte es erneut auf. Ob das Wetter einen Einfluss auf Tedds Gesicht hatte, konnte Kou nicht sagen, aber er merkte, wie Tedds Gesichtsausdruck sich alle paar Minuten veränderte. Von glücklich über angespannt bis verängstigt und gar verärgert. Er sagte zu Kou, wie sehr es sich darauf freue, Billy kennen zu lernen. Danach wurde er still und trommelte mit den Fingern nervös auf seinem Schenkel. Ab und zu biss er sich in die Lippe und schaute lange aus dem Fenster, unfähig, irgendetwas zu sagen. Dann fing er vor lauter Aufregung wieder an, wie ein Wasserfall zu reden und auf dem Sitz herumzuzappeln, so dass Kou lieber an einem Parkplatz Halt machte, um seinen Blutdruck zu messen.
     Als Kou schließlich nach drei Stunden meinte, sie wären bald da, wurde Tedd von einer großen Welle der Nervosität überrollt. "Wie.. willst du es deinem Vater sagen?", fragte er.
     "Das weiß ich noch nicht", antwortete Kou wahrheitsgemäß. "Ich muss einfach einen geeigneten Zeitpunkt abwarten."


     Sie hatten sich während der Fahrt darauf geeinigt, dass Tedd erst einmal nur als Gast vorgestellt und untergebracht werden würde. Kou hatte Ayaka angerufen, sie in seinen Plan eingeweiht, und sie gebeten, alle nötigen Vorkehrungen zu treffen. Sie brauchten Ayakas Hilfe, das war sogar Tedd klar.
     "Meinst du, sie wird wirklich mitspielen?" Tedd konnte dennoch nicht glauben, dass sie ausgerechnet mit Ayaka unter einer Decke stecken sollten. "Ich meine.. sie ist doch deine Frau!"
     "Ich bin mir sicher, es kommt ihr sehr gelegen. Wenn sie ein neues Leben anfangen will, geht es nicht anders. Wir können diese Farce von einer Ehe nicht ewig aufrechterhalten.. Und sie ist, soweit ich weiß, frisch verliebt. Wenn sie frei ist, kann sie machen, was sie will."


     "Aber was wird dann aus Billy?", fragte Tedd besorgt.
     "Da müssen dann alle durch", sagte Kou etwas abwesend, weil er gerade dabei war, einen Laster zu überholen. "Es geht nicht anders. Ich möchte nicht mehr ohne dich sein. Du bist das Beste, was mir je passiert ist.. Nein, du kannst mich jetzt nicht küssen, Tedd!!" Er wich Tedds Lippen aus, um nicht gegen den Laster zu knallen.
     Tedds Gesicht machte wieder einen glücklichen Eindruck.

 

    "Kou, wie.. bist du eigentlich schwul geworden?" Weder Tedd, noch Kou mochten das Wort "schwul", weil es eine seltsame Bitterkeit in sich trug und im übertragenen Sinne die Kehrseite von "normal" bedeutete, was wiederum absoluter Quatsch war. Sie fühlten sich beide "normal". Normaler ging es gar nicht!
     "Das habe ich dir doch bereits gesagt, oder nicht?"


     "Hast du nicht. Du hast nur gemeint, deine Frau hätte dir eingeredet, dass sich keine Frau für dich interessieren würde", erinnerte sich Tedd. "Im Großen und Ganzen bin ich ihr jetzt dafür dankbar, aber.. ich meine, keiner wird schwul, nur weil man ihm sagt, er soll es werden.."
     Die Autobahn war wieder frei und Kou konnte sich erneut auf Tedd konzentrieren. "Wenn ich ehrlich bin, wollte ich darüber nie mit jemandem reden.. Aber du würdest es eh bald erfahren, also was soll's.." Kou bat Tedd um einen Schluck Wasser und fuhr dann fort: "Ich schätze, ich hab mir das selbst eingeredet.. mich vielleicht dazu gezwungen, Männer attraktiv zu finden.. In meiner Ehe mit Ayaka gab es dabei tatsächlich eine kurze Zeit, wo ich dachte, wir würden die Kurve noch kriegen. Wir waren richtig glücklich gewesen.. naja, selbst das hab ich mir vermutlich nur eingebildet. An einem Tag.. das ist fast sechs Jahre her.. bin ich früher nach Hause gekommen.. und da lag sie.. mit einem anderen Mann.."


     Tedd ballte die Fäuste, bis seine Knöchel weiß wurden. Ayaka hatte.. Kou also auch betrogen! Es war kein bisschen seltsam, dass er dabei sofort an Simon denken musste.. "Ich hoffe, du hast ihr und vor allem ihm ordentlich in den Arsch getreten!"
     Kou lächelte traurig. "Natürlich. Du kennst mich ja." Natürlich hat er das nicht getan, sagte sich Tedd. War ja auch von Kou die Rede.. "Ich war danach auf keine Frau gut zu sprechen, wenn ich eine ansah, dachte ich sofort daran, dass ich sie eines Tages wohl oder übel sowieso dabei ertappen würde, dass sie mich betrügt.. Danach habe ich Simon kennen gelernt, ich war ja sein Nachhilfelehrer. Ich wusste, dass er schwul war und wir haben uns ab und zu darüber unterhalten, was es heißt, schwul zu sein und inwiefern das besser als hetero ist.. Er hatte mich dann so weit, dass ich anfing, darüber ernsthaft nachzudenken und da er der einzige schwule Kerl war, mit dem ich im Kontakt war, war es ganz natürlich, denke ich, dass ich anfing, davon zu fantasieren, wie es wohl mit ihm sein würde.. Ich kaufte mir dann einige Gay-Romanzen, durfte es allerdings nicht übertreiben, damit mein Vater keins von solchen Büchern bei mir entdeckte, wenn er zu Besuch kam. Das tat er zu der Zeit häufig.. Ich versuchte dann mal, Simon zu küssen, aber er sagte, ich sei zu ungeschickt für ihn, er wollte einen "richtigen Mann".. Tjah, und den Rest kennst du ja. Ich bin dann zu dir gekommen, um über Sex zwischen Männern zu lernen.."

 

    Tedd runzelte die Stirn und sagte etwas betroffen: "Ich werde es dir wohl nie ganz verzeihen können, dass du mit mir Sex hattest, nur um zu lernen, wie du Simon zufrieden machen könntest."
     Kou drückte Tedds Hand. "Dank dir bin ich schwul geworden. Nicht dank Simon."
     "Du hast ja auch gezahlt", murmelte Tedd, aber er war glücklich, diese Worte von Kou gehört zu haben.
     "Ja, das habe ich", sagte Kou. "Mit meinem ganzen Herzen.. Nein, Tedd, du kannst mich jetzt nicht umarmen! Lass das!!"

 

     Er beförderte Tedd, der bei seinen weiteren Worten regelrecht aufgesprungen war, um ihn feste zu drücken, wieder in seinen Sitz.

 

 

   Die Villa der Yagis war wirklich riesig. Tedd blieb mit offenem Mund vor der Eingangstür stehen und schaute sich beeindruckt um. Norios Villa, in der er einst wohnte, war auch groß, aber dieses Haus ähnelte schon einem Märchenschloss. Fünf Etagen und vergoldete Fenster waren das Minimum, was man dabei erwähnen sollte. Der Garten samt Einfahrt schien kein Ende zu haben, und selbst wenn alles gerade unter einer dicken Schneedecke lag, war dieses Anwesen mehr als beeindruckend. Als Tedd über die kahlen Bäume in die Ferne schaute, sah er das Alpengebirge.
     Ein Butler (Huh? Die haben einen Butler?) erwartete sie bereits und er half Kou, die Koffer ins Haus zu tragen. Er war alt und irgendwie hochnäsig, fiel Tedd auf, und nachdem der Butler ihn mit einer hochgezogenen Augenbraue etwas angewidert musterte, war Tedd sich sicher, dass der Mann ganz sicher nicht zu seinen Fans gehörte. Kou hatte ihn darauf vorbereitet, dass jeder im Haus Tedd Jigsaw kannte, schon wegen des Mordprozesses im Sommer und natürlich wussten alle, dass Tedd schwul war (immerhin war seine Beziehung mit Norio kein Geheimnis), daher musste er sich auf gehässige Blicke vorbereiten und gegen feindliche Kommentare wappnen.


     Das erste, was Tedd in den Sinn kam, als er die überaus große Eingangshalle betrat, war, dass hier der kleine Kou einst zusammenbrach, nachdem sein Vater ihm eine Ohrfeige verpasst hatte. Unsicher wagte er sich tiefer in die große Halle hinein. Auch im Inneren war das Haus teuer ausgeschmückt; vergoldete Marmorsäulen, große Bilder an den Wänden, exotische Pflanzen in jeder Ecke.. Kurz gesagt: ein richtiges Schloss.
     Das Klappern von Stöckelschuhen auf den blauen Marmorfließen brachte Tedd wieder dazu, den Mund zu schließen. Ayaka kam auf sie zu, aber sie lächelte nicht, sie packte Kou an der Schulter und zog ihn in eine Ecke. "Kou, ist das wirklich dein Ernst? Willst du das echt durchziehen?", hörte Tedd sie sagen. Sie klang nicht gerade begeistert. Kou antwortete ihr, aber so leise, dass Tedd ihn nicht verstehen konnte. Ayaka war dafür laut genug für sie beide. "Weißt du, was das bedeutet?"
     Tedd stand die ganze Zeit abseits, während sie sich unterhielten.. oder stritten.. was auch immer das war.. Am Anfang versuchte er zu lauschen, aber dann hörte er ein äußerst vertrautes tapptapptapp und staunte nicht schlecht, als plötzlich ein kleiner Hund mit einem roten Halsband über den Flur sauste und in Kous Arme sprang.


     "T.J.?" Tedd trat überglücklich an Kou heran, der ihm mit einem leichten Lächeln T.J. in die Arme legte. "Hierher hat er dich also verlegt! Du hast mir so gefehlt!!", sagte er mit einem Kloß im Hals. Es war die pure Wahrheit. Er hatte gelernt, den Hund zu lieben und ihn zu vermissen! Er streichelte T.J.s kleinen Kopf, und er erkannte ihn und freute sich über die Begegnung mit Tedd, was er mit wildem Schwanzwedeln bestätigte.. und am Ende leckte er sogar sein Gesicht ab..! Vermutlich spürte er, dass Tedds Gefühle für ihn aufrichtig geworden waren..

      Dass er danach allerdings wieder zu Kou wollte, war mehr als verständlich..


    Ayaka holte tief Luft. Die Unterhaltung mit Kou gefiel ihr überhaupt nicht, aber Kou blieb hartnäckig bei dem, was er verlangte, also zauberte sie ein Lächeln auf ihre Lippen und begrüßte Tedd ganz offiziell.
    "Lieber Tedd, es freut mich sehr, dich bei uns begrüßen zu können!" Sie sprach übertrieben laut, um die Bediensteten in die Irre zu führen, so wie Kou es wollte. "Ich habe gehört, du warst im Krankenhaus und wirst jetzt von deinen Fans belagert! Es ist äußerst nervig, sich vor seinen Fans verstecken zu müssen, nicht wahr? Nun, es war sehr pfiffig von Julian Poor, Kou darum zu bitten, dich an Weihnachten bei uns unterzubringen, damit du dich hier in Ruhe erholen kannst! Wer würde schon deinen Anwalt verdächtigen, dich entführt zu haben, nicht wahr? Die Luft hier wird dir sicher gut tun!"
     Tedd fühlte sich nicht besonders gut dabei, dass sie Julians Namen für dieses Theater missbrauchten, aber Kou hatte ihm versichert, dass er Julian anrufen und einweihen würde und wenn Tedd sich bereit erklären würde, auf Julians Geburtstagsfeier für die Unterhaltung zu sorgen, würde Julian vermutlich höchstpersönlich hierher fliegen und Ayakas Worte bestätigen. Julian Poor war ein alter Freund des alten Yagi, daher galten sein Name und seine Bitte, Tedd bei den Yagis unterzubringen, wie eine Garantie dafür, dass Kous Vater Tedd nicht in einem hohen Bogen aus seiner Villa herauswerfen würde, wenn er nach Hause zurückkehrte.


     Ayaka lächelte Tedd an, während sie alle in einem kleinen vergoldeten Aufzug nach oben fuhren: "Soll ich dir das Haus zeigen, oder möchtest du zuerst die Kinder kennen lernen?"


     Die Kinder?


     Sie wartete seine Antwort nicht ab, und nachdem sie im zweiten Stock angekommen waren, rief sie in den Flur hinein: "Hiro!"
     Ein etwa zwölfjähriger Junge war erschienen. Er war recht groß gewachsen, hatte schwarze Haare und graue Augen. Auch er sah wie ein Japaner aus (Tedd hatte mittlerweile gelernt, zwischen Chinesen und Japanern zu unterscheiden..), was kein Wunder war, wenn man bedachte, dass die Yagis samt den Bediensteten (wie Tedd später erfuhr) eine rein japanische Gesellschaft darstellten.. und das, obwohl der alte Yagi vor Jahren nach Europa gekommen war und eine Europäerin geheiratet hatte. Aber Norios Mutter war längst tot, so galt wohl nur noch Norio als ein Halbjapaner.. aber das gehörte nicht hierher.
     "Das ist Hiro", stellte Ayaka ihn Tedd vor. "Er ist Billys Spielkamerad und Geselle." Bei diesen Worten machte der Junge eine bittere Grimasse. "Hiro, du kennst sicher Tedd Jigsaw, nicht wahr?"
     Der Junge zuckte uninteressiert mit den Schultern und ging an Tedd vorbei, ohne ihn anzuschauen, begrüßte aber Kou, der hinter Tedd stand. "Irasshai, Kou!" Kou grüßte auf Japanisch zurück und drückte ihm T.J. in die Arme, woraufhin die Augen des Jungen aufleuchteten. "Ich hole sie", sagte er zu Kou und verschwand mit T.J. hinter einer der vielen Türen.


     Tedd schaffte es noch nicht einmal, die Begegnung mit dem Jungen zu verarbeiten, als Ayaka ihn in einen weiteren Raum schob. Sie selbst blieb im Flur stehen. Kou folgte ihm und warf im Vorbeigehen einen verärgerten Blick Ayaka zu, die Tedd keine Chance geben wollte, sich zuerst an dieses Haus zu gewöhnen. Sie deutete stumm auf ihren linken Ringfinger und Kou steckte sich hastig den Ehering an, den er völlig vergessen hatte. Danach machte er die Tür hinter sich zu.
     Sie befanden sich jetzt in einer Bibliothek. Die hohen Wände waren vollständig mit überfüllten Bücherregalen umstellt. Einige lackierte Tische und Sessel standen verteilt im Raum, unter einem der großen Fenster thronte eine große schwarze Couch, unter dem anderen stand ein edler Schreibtisch. Auf dem Parkettboden waren mehrere Spuren von Reifen zu sehen, als würde hier jemand regelmäßig mit dem Fahrrad hin und her fahren.. Oder mit einem Rollstuhl..


     Tedd zuckte, als Kou neben ihm Billys Namen rief. Nichts regte sich, also rief Kou den Namen noch einmal. Erneut war nichts zu hören, aber nach einer Weile hörte man das leise Summen eines kleinen Motors und ein kleiner Junge im Rollstuhl kam auf sie zu. Er hatte sich hinter einer Trennwand versteckt, und als er nun direkt vor Kou Halt machte, und einen traurigen Blick auf ihn und Tedd warf, musste Tedd sich an Kou festhalten. Seine Beine zitterten, denn was er im Rollstuhl sah, war die Kindesversion von seinem Kou.

Dieses Bild ist leider bereits als Original vergeben^^/*
Dieses Bild ist leider bereits als Original vergeben^^/*

 

     Ja, Billy hatte die gleichen Gesichtszüge wie Kou, schmale Nase, schön geschnittene Lippen, hohe Stirn.. Wie Kou, hatte auch er schwarze Haare mit einem leichten blauen Schimmer, der bei Licht sichtbar wurde und ganz besonders schön leuchtete. Was Tedd am Meisten faszinierte, waren Billys Augen, denn auch sie hatten die Farbe von dunklem Karamell.. und ähnlich wie Kous Augen sahen sie ihn ruhig und intelligent an. Dadurch, dass Billy ein weißes Hemd trug, ähnelte er Kou noch mehr, als er es ohnehin schon tat.. Dann wanderte Tedds Blick nach unten und er hielt den Atem an. Billy saß in einer gekrümmten Position im Rollstuhl, es sah aus, als hätte man ihm die Beine gebrochen, und zwar gleich zweimal. Viele Menschen, die an den Rollstuhl gefesselt sind, hüllen ihre Beine in eine Decke ein, weil sie nicht gerne angestarrt werden. Billy hatte keine Decke dabei, als würde es ihn nicht kümmern, was die Leute über ihn denken. Er hatte lediglich ein Buch im Schoß liegen, ein dickes Buch über griechische Sagen.

 

    Als er auch noch ein äußerst trauriges "Hallo, Papa!" ausstieß, war Tedd ihm völlig verfallen. Nur Kous Hand, mit der Kou ihn an der Schulter fest hielt, hinderte ihn daran, sich zu den Füßen des armen kleinen Kerls zu werfen und ihn an seine Brust zu drücken. Das war Kous Sohn.. sein Fleisch und Blut.. ohne Zweifel..
     Kou antwortete auf Billys Gruß nicht. Billy drehte den Kopf zu Tedd und sprach ihn mit der gleichen Traurigkeit in seiner Stimme an: "Hallo, Tedd! Ich weiß, wer du bist! Mama und Papa haben mir schon viel von dir erzählt."


     Ach ja? Tedd grüßte Billy zurück und schenkte ihm eins von seinen besten und wärmsten Lächeln. Über dich hat dein Vater meist nur geschwiegen, der Mistkerl!
     "Du bist in meinen Papa verliebt, nicht wahr?.. Und mein Papa in dich!", lächelte Billy zurück.
     "Ähm.. also.. ja", stotterte Tedd und versuchte, sich aus Kous Griff zu befreien, um Billy die Hand reichen zu können. "Sag doch auch was, Kou!", ermahnte er ihn.
     Billy betätigte einen Knopf am Bedienungspanel des Rollstuhls und kam noch einen Stück weiter nach vorn. "Wundere dich nicht, Tedd. Mein Vater spricht nicht mit mir. Er schämt sich für mich.. nicht wahr, Papa?"


     Tedd wollte einwenden, dass das nicht stimmen konnte, denn Kou liebte Billy, er konnte es aus Kous Erzählungen über Billy heraushören, deswegen zuckte er überaus heftig zusammen, als Kou ganz trocken "Ja" zu Billy sagte.
     Mit einem Ruck hatte Tedd sich von Kou gelöst und starrte ihn schockiert an. Was hat Kou soeben gesagt? Und wieso hat er das gesagt?? Zu seinem Sohn!! Zu einem Kind!! Nein, er kann sich in Kou doch nicht so getäuscht haben!! Niemals!!
     Kou blieb außerordentlich ruhig, als er Tedd ansah. Tedds entsetztes Gesicht ließ ihn nicht einmal rot werden. Er seufzte nur ein wenig und machte eine Handbewegung, die Tedd dazu ermutigen sollte, weiter mit Billy zu reden. Tedd wusste aber nicht, was er zu Billy in diesem Moment sagen sollte, er war zu entgeistert über die Begegnung zwischen Kou und seinem Sohn. Er sah sie abwechselnd an. Was wäre jetzt wohl passend? Dein Vater ist ein Arsch?


     Er trat schließlich näher an den Jungen im Rollstuhl heran und wollte ihm über den Kopf streicheln. "Ich glaube - "
     Mit einer überaus beeindruckenden Geschwindigkeit fuhr Billy mit seinem Rollstuhl zurück, bevor Tedd seinen Kopf berühren konnte. Tedd blieb erneut verwundert stehen und dabei blieb es, als er auf einmal eine grässliche, wütende Miene bei Billy sah.


     "Fass mich nicht an, du schwule Sau!", bellte der Junge angewidert heraus und Tedd fühlte sich, als wäre gerade ein 100-Tonnen schwerer Stein auf seinen Kopf gefallen. "Fass mich niemals an, hast du gehört, du Schwuchtel? Glaubst du etwa, nur weil du meinen Vater fickst, hast du das Recht, mit mir zu reden?" Er kam jetzt wieder Meter für Meter näher an Tedd heran und der machte im selben Tempo seine Schritte rückwärts, geschockt von dem plötzlichen Ausbruch dieses Kindes. So etwas hatte er noch nie im Leben gesehen! "Wieso bist du überhaupt hier? Wie kannst du es wagen, das Haus unserer Familie mit deinen dreckigen Pfoten zu beschmutzen? Niemand will dich hier, hast du verstanden? Niemand will hier schwanzlutschende Wichser wie dich sehen!! Es reicht, dass wir den da ertragen müssen!" Er nickte mit dem Kopf auf seinen Vater, der lässig vor ihm stand und an seinem Ehering drehte. "Ich schwöre dir, wenn du nicht binnen zwei Sekunden von hier verschwindest, dann schneide ich dir in der Nacht deinen Schwanz ab und steck ihn dir in deinen Arsch!!"

 

     "Darf ich vorstellen?", raunte Kou. "Mein Sohn, Billy."
     Tedd war kurz davor, ohnmächtig zu werden. Was war das für ein Kind?? Und woher kannte er solche Beleidigungen?? Er hatte von Kou gehört, dass Billy öfters unter Anfällen litt, aber er hätte nicht gedacht, dass sie so extrem ausfallen würden!!

 

    Kou seufzte. Er war von Billys Beschimpfungen kein bisschen beeindruckt oder entsetzt, als er sogar ihn beleidigt hatte, aber er machte auch nicht den Eindruck, als würde er mit Billy ein ernstes Wort wechseln wollen. "Verstehst du jetzt, wieso ich nicht wollte, dass du ihn nie kennen lernst?", sagte er zu Tedd. Tedd nickte und gleichzeitig schüttelte er den Kopf, was ziemlich gruselig aussah. "Es hat keinen Sinn, mit ihm zu reden, oder ihn zu ermahnen.. Er lässt sich von keinem etwas sagen, er weiß, dass keiner ihm den Hintern versohlen würde.. von einer Kopfnuss oder Ohrfeige ganz zu schweigen. Man kann ihn nicht noch mehr bestrafen, als er es ohnehin schon ist.. und er ist sich dessen bewusst, dass er nichts zu verlieren hat.. So unfreundlich ist er übrigens zu fast allen Leuten, du bist da keine Ausnahme."
     "Aber.. Aber.." Tedd konnte immer noch kein Wort herausbringen.
     Da Billy sie beide weiterhin wütend angaffte, jetzt sogar wütender als vorher, sagte Kou zu Tedd, der ihm immer noch um den Hals hing, in etwas leiserem Ton: "Er weiß nicht, was die Schimpfwörter bedeuten. Alles, was er sagt, hat er beim Fernschauen aufgeschnappt. Er wiederholt lediglich die Phrasen, weil er gemerkt hat, dass sie die Leute verletzen."


    Das konnte Tedds Schock, den er soeben erlitten hatte, allerdings nur wenig mildern. "Dein Sohn hasst mich!!", weinte er weiterhin an Kous Brust.
     "Mich hasst er auch", sagte Kou, als wäre es eine Art Trost für sie beide.
     "Die zwei Sekunden sind um!", schrie Billy. "Du stellst dich also gegen mich! Warte nur, bis die Nacht kommt! Morgen kannst du dir gleich ein Frauenkleid anziehen, du Huren-"
     Er verstummte auf einmal, als er sah, dass die Tür hinter Kou und Tedd aufging und ein kleiner schwarzer Schopf in den Raum hinein blickte. "Papi?", fragte eine Mädchenstimme.
     Kou drehte sich samt Tedd um, stellte Tedd dann jedoch sofort auf den Boden.

 

   "Pa-pi?", wiederholte Tedd und musterte das kleine Mädchen, das offensichtlich Angst davor hatte, ins Zimmer zu kommen. Als er begriff, wer mit "Papi" gemeint war, fühlte er plötzlich, wie eine Welle äußerster Wut und Enttäuschung in ihm hochstieg. Ganz ehrlich, das war das aller.. aller.. allerletzte Mal, dass er auf Kou und seine Lügen hereinfiel!! Diesen Mistkerl.. diesen.. ARSCH!.. den.. würde er sowas von umbringen, und zwar lange bevor Billy seine Drohung ihm gegenüber wahr machte!!
     Er sah, wie Kou ein trauriger Schatten übers Gesicht huschte, als er das kleine Mädchen sah. Er holte Luft und lächelte es an, dann kniete er sich hin und das Mädchen warf sich mit strahlenden Augen in seine Arme. "Papiiiiii!!.. Du bist wieder da!", lächelte es vor Freude. Er drückte sie ganz fest an sich und stand mit ihr auf. Zögernd trat er an Tedd heran, der schon seine Faust bereit hielt, um ihn windelweich zu schlagen.. wenn es sein musste, sogar vor seinen eigenen Kindern! Nicht vor einem Kind.. sondern vor zwei!! Es waren ZWEI Kinder, verflucht!!!


     Kou drehte sich mit dem Mädchen so um, dass Tedd der Kleinen ins Gesicht blicken konnte. Tedd konnte selbst durch seine Wut hindurch sehen, dass das Mädchen absolut hinreißend war. "Tedd, das ist Miki", sagte Kou und sah Tedd fest an, bereit, ihm sein allerletztes Geheimnis zu verraten. "Sie ist letzten Monat 5 Jahre alt geworden." Wie schön für dich! Warte nur, bis du.. Fünf Jahre?, hielt Tedd inne. Kou hielt Miki ganz nah an Tedds Gesicht.


     "Hat sie nicht ganz wunderschöne Augen?", fragte Kou und in seiner Frage lag bereits die Antwort darauf, wieso er dieses Mädchen Tedd gegenüber verschwiegen hatte.
     Tedd musste schlucken und seine Faust lockerte sich wie von selbst. Er verstand kein Wort und gleichzeitig wurde ihm alles klar. Das Mädchen hatte einen Hauch von violett in den Augen.

 

     Tedd hatte gerade Norios Augen vor sich.

 

 

Hiermit ist Band 4 zu Ende!


NACHWORT + weitere Infos zu Killing Iago RMG   <- click!

 

Valentinstagspecial 2012    <- click!

 

Thank you for reading Band 4!!! 

 

Hoffe, es hat euch gefallen!! Bitte, schreibt mir, was euch gefallen

und was euch nicht gefallen hat, damit ich mich in Zukunft daran orientieren kann!! 

(bitte nicht meine Unpünktlichkeit XD, da lässt sich nichts dran ändern..)

Bitte, sagt mir bescheid, ob ihr die Fortsetzung weiter lesen möchtet!

Killing Iago (und meine Inspiration) leben durch euch, also bitte,

lasst ein-zwei Worte zum Band 4 da! Vielen Dank!!

 

Liebe an Alle

Kommentar schreiben

Kommentare: 22
  • #1

    BluePinkMuffin (Donnerstag, 09 Februar 2012 00:05)

    N E I N !!!!

    Ich glaub's nicht! Die beiden sind wirklich Brüder !!!
    Norio hat eine Tochter???

    Zu mehr bin ich gerade nicht in der Lage. Muss erst mal runterkommen, schlaf nachholen und mir klar darüber werden dass ein kleiner Junge bereits solche Schimpfworte in den Mund nehmen kann.

    Aber wieder ganz toll geschrieben! Es hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich glaube ich kann mit diesem Cliffhänger leben. Wir lesen uns spätestens am Sonntag wieder!

    ...

    Mehr dann im Forum

    Schlaft gut ihr lieben :D

  • #2

    BluePinkMuffin (Donnerstag, 09 Februar 2012 00:20)

    NATÜRLICH WOLLEN WIR MEHR !!!!
    Was für eine Frage!

  • #3

    Angelheard (Donnerstag, 09 Februar 2012 00:21)

    Also das ist jetzt wirklich eine wortraubende Wendung!

    Mir fällt im Moment nichts ein, was ich zu dieser Neuigkeit schreiben kann.

    Norio hat ein Kind?
    Das ist schon ein ganz schöner Schock.
    Wer hätte mit so einer Wendung rechnen können.

    Jetzt bin ich mehr als Neugierig, wie es weiter geht XD

    Die beiden Parts sind super schön geschrieben und die Bildchen einfach zu knuffig.

    Wenn ich meine Gedanken geordnet habe und etwas Schlaf bekommen habe schreib ich dann alles ins Forum.

    Noch eine angenehme Nacht euch allen :)

  • #4

    Mädchen für Alles (Donnerstag, 09 Februar 2012 00:21)

    Ein Wort für das Kapitel insgesamt: Gefühlsachterbahn!
    Ich habe so viele Tränen geweint...so oft gelächelt und gelacht...
    Bauklötze gestaunt...
    Tränen gelacht...gegrinst bis zum weiß auch nicht...
    und am Ende ist mir dank Billy sogar kurzzeitig die Luft weggeblieben...
    und Miki...ja...Miki...also...wow.
    Zofia, ich verneige mich vor dir! Ein solches Wechselbad der Gefühle erlebe ich nur bei KI wieder und wieder und wieder <3 Danke für KI 4! Ich liebe diesen "Band" so sehr! Ich liebe den Romangan...die Idee ist von Anfang an toll gewesen und du führst sie großartig aus x3

    Und jetzt...ab ins Bett X3 Gute Nacht alle zusammen :))
    Auch wenn das vor morgen früh eh niemand mehr liest ;)
    Liebe Grüße, man liest sich im Forum x3

  • #5

    BluePInkMuffin (Donnerstag, 09 Februar 2012 00:22)

    Sorry, für den dritten ... aber vor 5 JAHREN??? Sag mir nicht das Ayako die Mutter von Miki ist!?!?!?

  • #6

    the-killing-iago-story (Donnerstag, 09 Februar 2012 00:33)

    Danke euch allen!! Ich bin echt froh, dass KI solche Gefühle bei euch verursacht! Und entschuldigt, dass es immer so viele Überraschungen gibt!! Aber davon lebt ja KI, wie man mit so etwas klar kommt!
    @Muffin: Ja, ist sie. Gut aufgepasst^^. Norio weiß nicht, dass er eine Tochter hat, sie denkt ja, Kou wäre ihr Vater.. Bzw. die ganze Familie denkt das. Ayaka musste da ihr Gesicht wahren, als sie Kou mit Norio betrogen hatte (sie war ja lange in ihn verliebt) *kleinerSPOILERamEnde* X3 *wink*
    (*hust* noch T-shirt gebügelt hat XD)

  • #7

    Miharu (Donnerstag, 09 Februar 2012 08:47)

    Und ob ich MEHR will! Hau in die Tasten! Ich bleibe bei Dir!!!

    Norio hat also eine Tochter? War er wohl der Man mit dem Ayaka fremd ging, was? Würde mich nicht wundern! *lol* Norio hat ja zu dem damaligen zeitpunkt noch alles getan um Kou zu verletzen. :)

    Mehr dazu dann im Forum!

  • #8

    Miharu (Donnerstag, 09 Februar 2012 08:49)

    *lol* Man sollte erst alle Kommentare lesen und dann schreiben.

    Ok, jep... Norio war der Mann mit Ayaka! *lol*

  • #9

    sophieadams (Donnerstag, 09 Februar 2012 10:11)

    Zuallerst mal: Solange du weiterschreibst, werde ich die Story mit Herzklopfen, Freude, Traurigkeit und allem was noch dazugehört gebannt weiterverfolgen. BITTE NICHT AUFHÖREN!!!
    Als Manga war KI schon super, aber ich muss sagen, mir gefällt der Romanga sogar noch besser. Man erfährt so viel über die Gedanken und Gefühle von Tedd und Kou. Ich weiß, alles schon mal erwähnt, aber wenn du fragst, ob du weiterschreiben sollst, kann das gar nicht oft genug gesagt werden. Du machst das wirklich großartig! Bin total süchtig nach KI.
    Norio hat also nicht nur mit Simon sondern auch noch mit der fiesen Ayaka geschlafen? Eigentlich müsste man ihm langsam dafür böse sein, wie mies er Kou behandelt hat, aber irgendwie kann ich es nicht. Norio ist eben ... Norio ;-)
    Und danke für einen "ertragbaren" Cliffhanger :-) Ist ein spannender Abschluss für Band 4, aber etwas womit ich eine Weile leben kann. Wenn nach "Auf Messers Schneide" Ende gewesen wäre, hätte ich die Nerven verloren ;-)
    Natürlich hoffe ich trotzdem, dass es bald weitergeht. Jetzt freue ich mich erstmal auf die Bonusstory.
    DANKE für diese grandiose Fortsetzung!

  • #10

    Aine_Yukimura (Donnerstag, 09 Februar 2012 11:22)

    das ist echt eine Überraschung auch Norio hat ein Kind.
    Die kleine wird bestimmt wenn sie größer ist sämtliche Herzen brechen. ^-^ Ich finde sie ist total süß.

  • #11

    Emma Rosa (Donnerstag, 09 Februar 2012 20:35)

    Ich liebe es :)

  • #12

    lizerce (Donnerstag, 09 Februar 2012 20:44)

    Soll das ein Scherz sein?
    Ich will selbstverständlich weiterlesen,
    ich MUSS weiterlesen. Die Story wird gerade so toll.
    Die Geschichte ist ein muss zum weiterlesen! *.*
    Ich will auch gar nicht dran denken, dass es bald enden könnte, einfach so, ganz offen...

    Mir gefallen die Ideen der Geschichte sehr gut, besonders, dass jeder eine bestimmte Vergangenheit hat, die er überwinden muss.
    Lobenswert ist auch, wie alles miteinander verknüpft ist :D
    Wenn etwas zu verbessern ist, kann ich es nicht sehen, ich schwärme zu sehr für die Pärchen *schwärm*

  • #13

    Koneko-chan (Donnerstag, 09 Februar 2012 23:03)

    bitte bringt ganz schnell das nächste buch/band herraus, kann kaum abwarten, wie es weiter geht. meine vermutung ist ja, das das mädchen eigentlich norio´s tochter ist, und kou sie praktissch nur wie adoptiert hat, weil er mit Ayaka verheiratet ist, und es nicht herauskommen soll, das Ayaka es mit itachi getrieben hat. bitte bring schnell das nächste raus, und ich finde es sehr traurig, dass das ales nicht in einem weiteren buch veröffentlicht wurde. volle punktzahl

  • #14

    Hiji (Freitag, 10 Februar 2012 20:37)

    OMG!
    Ich wusste es sofort!
    NORIOS TOCHTER ; 3;
    Sie ist so bildhübsch, sie ist so ... NORIO LIKE! Der Blick, wie sie aussieht, einfach nur ... bezaubernd! So schön wie Norio~ <3
    Okay, falls Norio stribt, weiß ich wenn ich als nächstes anhimmel~ *sieht die Kleine schon als bezaubernde Frau* xDDD Ich bin gemein und ja, ich vernachlässige Kous Kind XD Ach Mann, der Generationenwandel und ich bin immer noch wie bei der 'ersten' xD *lach* Hass mich dafür XDDD

    Nein, entschuldige *hust*
    Also absolut eine interessante Entwicklung mal wieder und war doch klar, dass Kou ohne Tedd nicht kann und es ist sooooo schön, dass er zurük fährt ; 3;
    UND ICH LIEBE KOU ALS MENSCH! So wie er ist >.> Mit all seinen Macken! Ich muss zugeben, dass ich ihn auch oft verurteilt habe zu schnell (in der Fortsetzung nicht, sondern Manga), ABER ... der Mann hat sich gemacht bzw. er ist verständlicher und ich finde es gut das du ihm diese Bände einfach widmest ;) Er ist absolut einer deiner besten Charas und du steckst auch sehr viel Tränen, Flüche und Blut in ihn hinein! (Manchmal denke ich sowieso er ist wie du~ ;) und ja ... Ich liebe diesen Mann auch! (so, habe es offiziell gemacht! x3)

    Also wow!
    ICH LIEBE DIE FORTSETZUNG!
    ICH WILL MEHR!
    ICH WILL WEITERE BÄNDE!
    UND ICH WILL AUCH NE STORY ÜBER DIE KIDDIES DANN HABEN!

    So! Aus! Fertig!
    ICH HABE GESPROCHEN! <3

    Du kennst generell meiner Meinung zu all deinen Projekten, zu deiner Arbeit, zu dir ... du weißt alles, ich brauche denke ich nicht mehr hier zu schreiben.

    Du bist für mich absolut klasse, als Autorin und Zeichnerin. Ich liebe deine Phanatsie, deinen Stil, egal ... einfach ... JA! Du verstehst was ich meine~

    Und egal was kommt, ich bin da und unterstützte dich. IMMER!

    <3

  • #15

    Alexa (Freitag, 10 Februar 2012 21:10)

    O...M...G.....
    Also wenn du mich hier am ausgestreckten arme lange! verhungern lässt... dann bist du für meinen tod verantwortlich!
    UND BIIIIIIIIIIIIIIIIIIIITTEEEEEEEEEEEEEEE bring es doch auch als novel heraus ich wär die erste die sich das holt egal ob das 10 oder 50 euro kostet!!!!!!!!!!!!!
    ICH LIIIIIIIIIIIIIIIEBEEEEEEEEEEEEEEEEEEE DIESE STORY UND ICH KANN GAR NICHT GENUG BEKOMMEN!!!!!!!!!!!!!!!

    WEITER WEITER WEITER SO!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    LG =D

  • #16

    Minou (Samstag, 11 Februar 2012 11:29)

    Also, erst mal DANKE, dass du dir immer soooo viel Mühe gibst und für uns so eine tolle Geschichte schreibst!! MERCI beaucoup <3
    ich LIEBE diese Geschichte wirklich und werde sicher weiterlesen und hoffe auf viele weitere Bände :D
    und Kou ist sowieso mein absoluter Lieblingscharakter, also hab ich mich wirklich gefreut ihn in diesem Band näher kennenlernen zu dürfen!!!!

    Ich habe wirklich großen Respekt vor deiner Arbeit und du machst das wirklich großartig!! *verbeug* danke danke danke!!

  • #17

    Koneko-chan (Samstag, 11 Februar 2012 14:01)

    bitte zofia, du darfst nicht aufhören mit schreiben, deine arbeit ist mega toll, wir lieben sie alle, und wenn es 10 und noch mehr bände geben würde, wir deine über ales geliebten fans werden dir immer treu bleiben. ich habe versucht auch deine anderen arbeiten zu kaufen (mangas außer Killing Iago) aber die sind leider nicht mehr zu erwerben, mich fässelt die geschichte mit ted und kou wahnsinnig, vorallem, weil ich mit den beiden fühlen kann, ich habe selbst kein glück in der liebe, was tedd mitmachen musste, kann ich auch nachvollziehen, weil ich selber schon vergewaltigt wurde, und das kou angst vor seinem vater hat kann ich auch nachvollziehen, meine eltern sind nicht besser, bitte liebe zofia, lass diese geschichte niemals enden, und du brauchst dir keine gedanken machen, uns wird sie bestimmt nicht zu langweilig, dafür ist sie viel zu spannend, es steckt viel gefühl , leid und liebe darin, mach bitte alle bände, solange dir nicht die ideen ausgehen, und zur not sind wir ja auch noch da und können dir vieleicht weiterhelfen. lg und danke für deine für mich wertvolle arbeit deine koneko-chan

  • #18

    Gela (Donnerstag, 16 Februar 2012 17:04)

    Hallo Liebes,

    Norio ist Papi???? Das weiß er aber noch noch nicht, oder????

    Also zu Kou kann ich erst mal sagen, er ist mir immer noch nicht sympatisch ist aber ich kann ihn jetzt son iwie mehr leiden.*lach* Toll wie er sich um Teddy kümmert und auch seine Umkehr. Echt, dass hat gleich Sympathiepunkte gegeben.

    Die Duschszene war ja mal sowas von hot... ich denke ja das jetzt noch ein Kap. mit Norio und dem widerspenstigen Ben ein unbedingtes Muss ist. Obwohl es schon echt traurig war wie sich Norio, im Geiste, von Teddy verabschiedet hat. *heul*

    Diese wie-auch-immer-die-heißt-Ehefrau von Kou kann ich immer noch nicht leiden. Die füht doch was im Schilde, oder nicht?

    Und zu Kous Sohn hab ich so meine eigene Meinung, die behalte ich aber lieber für mich. Denn dann würde es wahrscheinlich verbal wieder einige Hiebe (vllt sogar gerechtfertigt) geben. *lol*

    Ich hoffe das es bald weiter geht, trotz deines neuen Projektes, für das ich dir viel Spaß und auch Erfolg wünsche... Wann gibt es denn was näheres zu erfahren? *neugierigbin*

    LG
    Gela

  • #19

    Prussi (Donnerstag, 23 Februar 2012 21:07)

    Huuuuuuuuuuuuuuuuuuuuh! Da ist mir echt ein riesiger Stein von der Seele gefallen, dass beide am Leben sind. Ich war ja echt geplättet. Aber es ist ja noch einmal alles gut gegangen. Aber wie das Leben so spielt, der beste Freund meines Mannes hat ebenfalls einen Herzfehler, einen, den er auch vererben kann. Zum Glück ist der Fall bei seinen 2 Jungs nicht eingetreten, aber es hat auch bei ihm gedauert, bis man den Herzfehler festgestellt hatte. Und dann die OPs, (hatte er auch hinausgezögert - aus Angst, denn er hat ja auch eine Familie) bei denen auch nicht immer alles gut gegangen ist. Letztes Jahr hatte er kurz vor einer erneuten OP einen Schlaganfall. Er hat sich wieder gut erholt, aber es ist immer ein bitterer Nachgeschmack dabei, wenn man daran denkt.
    Kous Sorgen und Ängste kann ich da gut nachvollziehen. Aber ich weiß nicht, ob es so gut ist, Tedd nicht über seinen wahren Gesundheitszustand aufzuklären. Das erzeugt doch nur wieder neue Spannungen?! Und lässt Tedd vielleicht auch Kous Überfürsorglichkeit besser verstehen. Aber da Tedd so ein Hitzkopf ist, ist es wohl die bessere Lösung.
    Tedds leises Geständnis an Kou (wieder in der Wohnung) fand ich herzzerreißend. Ich wünschte, Kou hätte es hören können.

    "Kinder.. Sie machten nur Stress und Arbeit.. und kosteten Unmengen von Geld, gerade was Geburtstage oder Weihnachten betraf." Typisch Norio. (Augen roll)
    Wenn ich da so an meine Kids denke, sie bereichern mein Leben ungemein und können auch die kleinsten unscheinbaren Dinge um uns herum in etwas Besonderes verwandeln. (Siehe auch die Stelle mit den Kinderzeichnungen von Ben und Anika). Dabei ist er doch selber Papa. Regt sich da bei ihm nichts? Auch wenn es nur wieder gegen Kou gerichtet war, dass er mit seiner Frau geschlafen hat oder umgekehrt.
    Ich fand es total süß, als Teddy anfing zu basteln. Konnte mir das so richtig gut vorstellen. Vor allem wenn er malt; dann schaut vielleicht noch die Zunge leicht aus dem Mundwinkel, weil er sich so viel Mühe gibt. ^_^

    Den Yagi - Zauber – es gibt ihn also doch. Oder sind es Yagimone, die da verströmt werden? Wie sonst umschreibt man den Zauber, der von ihnen ausgeht, dass man sich völlig auf sie, vor allem auf Norio, einlässt? Nichts gegen Norio, ich mag beide Brüder. Die Szene in der Dusche ist ja heißßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß. Echt jetzt.

    Ich fand es ja gar zu süß, dass Tedd wieder versuchte, mit Kou zu reisen - in einer Kiste im Kofferraum. Sonst wählt er ja immer den Weg durch´s Handy?! Er ist einfach goldig. ^_^
    Aber die Idee mit dem Homevideo fand ich echt gelungen. Aber warum schaffen sie es einfach nicht zu sagen, was sie wirklich denken, fühlen und wollen? Immer muss erst der Ausnahmezustand eintreten, bis sie sich gegenseitig etwas mehr öffnen. Es liegt wohl noch ein weiter Weg vor ihnen und es wird spannend bleiben. Ich bleibe auch dabei.

    Billy´s Reaktion fand ich ziemlich hart. Ist es Verbitterung wegen der Krankheit, eine Schutzbarriere, um kein Mitleid zu erregen oder ertragen zu müssen? Frust, Wut, Ärger über den Verlust der Eltern? Ich könnte mir aber gut vorstellen, das Tedd doch irgendwie einen Draht zu ihm finden könnte. Aber vielleicht ist es auch nur mein Wunsch. Ich bin schon gespannt, wie es weiter geht.

  • #20

    sen (Sonntag, 26 Mai 2013 01:59)

    Wow, erst kou und jetzt norio. Mich hauts aus den latschen aber beide kinder sind echt goldig *.*

    Also ich muss sagen jetzt bin ich noch gieriger mehr darüber zu erfahren.
    Ps: ich liebe diese bücher und diesen ideenreichtum. Es ist wie eine sucht man kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen ^.^

  • #21

    Ewelyne (Sonntag, 25 September 2016 02:42)

    gibt es diese geschichte vlt auch als novel zu kaufen? wenn nicht dann hoffe ich das es evtl. noch kommt.... das wäre einfach super toll!! <33

  • #22

    Solala83 (Donnerstag, 08 Juni 2017 12:40)

    Also ich werde von ihnen nie genug bekommen...u hoffe das es nie zu Ende geht..�
    Mom stehe ich eigentlich nur auf Mangas aber ich konnte echt nicht aufhören zu lesen...so wie im Manga ist hier alles vertreten..liebe,Schmerz,Überraschungen, etc.
    Ich mag jetzt sogar norio mehr...ich glaub weil er sich nicht mehr so für tedd interessiert.. �� tedd gehört für mich zu kou.. schon seit ich angefangen hab den Manga zu lesen..hab ihn aber erst richtig lieben gelernt beim 2 mal lesen...beim dritten mal wurde ich süchtig.�
    Ich lesen erstmal alles..noch mal von vorne...u hoffe das es bald hier mit dem 5 Band weiter geht...
    LG..


Impressum | Datenschutz | Sitemap
KILLING IAGO©Carlsen Verlag GmbH,Hamburg 2008/Zofia Garden